• Aktuelle Ausgabe: Mai 2021

Es ist dann doch eine Überraschung: Am 4. Juli, so die Planung, kehren die letzten Soldaten der Bundeswehr aus Afghanistan zurück. Noch im Februar hatte die NATO die Mission dort verlängert. Nun läuft die Abzugsmaschine. ES&T hat nachgefragt, wie das so schnell gehen kann.

Die Blicke dieser ES&T richten sich auf die Digitalisierung nicht nur, aber besonders der Bundeswehr. Generalleutnant Michael Vetter, der zuständige Abteilungsleiter, beschreibt, wo die Bundeswehr steht und so sie hinwill. Generalleutnant Ansgar Rieks, der stellvertretende Luftwaffeninspekteur, beschreibt, was Digitalisierung in der Luftwaffe, ES&T-Autor Lars Hoffmann, was es im Heer bedeutet. ZITiS ist eine Organisation im Bereich des Innenministeriums, das Digitalisierung fördert und unterstützt. ES&T stellt die Organisation vor.

Und wir schauen darauf, wie Auseinandersetzungen in der Welt jetzt schon digital ablaufen, wie das schon die Realität prägt. Manchmal wundert sich der Beobachter, dass die Zielvorgaben für die nächsten Digitalisierungsschritte bei den deutschen Sicherheitsbehörden in den üblichen Planungszyklen zu verlaufen scheinen. Haben wir so viel Zeit?

Interviews sind immer wieder überraschende Ereignisse. ES&T sprach mit dem Inspekteur des Heers, Generalleutnant Alois Mais. Wir haben ihm die Ausschrift unseres Gesprächs dann zur Freigabe vorgelegt, ein übliches Verfahren. Dieses Mal fiel dem Inspekteur noch einiges ein, was er auch noch sagen wollte. ES&T freut sich über so viel Auskunftsfreude und hat sich daher entschlossen, dem dadurch Rechnung zu tragen, dass wir das Interview in zwei Teilen veröffentlichen – Teil 1 in dieser Ausgabe.

Man glaubt es kaum: Joe Biden ist schon (fast) 100 Tage im Amt. Wie hieß noch der Vorgänger? Biden hat ein hohes Tempo vorgelegt und zahlreiche neue Akzente gesetzt. ES&T bilanziert diese 100 Tage, nachdem in den letzten Ausgaben die neue US-Politik unter bestimmten, zumeist regionalen Gesichtspunkten bewertet worden ist.

Wie steht es eigentlich um die Luftverteidigungssysteme der Bundeswehr? Die Art der Kriegführung in Berg-Karabach und die Debatte um das taktische Luftverteidigungssystem in Deutschland werfen da Fragen auf. ES&T-Autor Ulrich Renn versucht eine Bestandsaufnahme.

Im November sollte die Berliner Sicherheitskonferenz stattfinden, wie so vieles fiel auch sie der Pandemie zum Opfer. Nun soll sie im Mai virtuell stattfinden, und die Teilnehmer der Konferenz werden eingeladen, die ES&T ebenfalls virtuell zu lesen. Im November hatten wir die Sicherheitspolitik des Partnerlandes Tschechien vorgestellt. Ein Interview mit einem Vertreter der tschechischen Regierung für diese Ausgabe, mit der wir das vertiefen wollte, ist leider nicht zeitgerecht zustande gekommen.

Das ist der Bogen dieser ES&T 5/2021, den die Redaktion für Sie, unsere Leser, gespannt hat.

Ihr Rolf Clement, Chefredakteur

Themen der Ausgabe

Im Fokus: Digitalisierung

  • Die Digitalisierung der Bundeswehr unter COVID-19-Bedingungen (Michael Vetter)
  • Digitalisierung konkret – Was die Luftwaffe als Teilstreitkraft braucht (Ansgar Rieks)
  • Digitalisierung landbasierte Operationen – 2021 sollen wichtige Meilensteine erreicht werden (Lars Hoffmann)
  • Technologietrends im Blick – ZITiS identifiziert Technologietrends und analysiert sie im Hinblick auf mögliche Implikationen für Sicherheitsbehörden (Hans-Christian Witthauer und Martin Collignon)
  • Russische und chinesische Cyberattacken auf die USA – Geopolitische Folgen auch für Deutschland und Europa (Frank Umbach)

Themen der Ausgabe:

  • Ein Jongleur mit vielen Bällen – Joseph R. Biden und die ersten hundert Tage einer ehrgeizigen Präsidentschaft (Henning Riecke)
  • Rüstungskontrolle – Wie weiter nach Neu-START? (Oliver Thränert)
  • Abzug aus Afghanistan – Eile ist angesagt (Rolf Clement)
  • Weniger Geld ab 2023? Der Finanzplan des Bundes bis 2025 verheißt nichts Gutes für die Bundeswehr (Wolfgang Labuhn)
  • 2021 ff. – Impulse für ein Reformjahrzehnt: Projekte (Philip von Haehling, Christian Fischbach und Katja Trompeter)
  • Einsatzkontingente trotz Corona immer sicher – Interview mit dem Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais – Teil 1
  • Wunschzettel im Wahljahr – Die aktuellen Rüstungsvorhaben des BMVg (Wolfgang Labuhn)
  • Bodengebundene Luftverteidigung – Neue Mittel und Wege zur Abwehr von Bedrohungen aus der Luft (Ulrich Renn)
  • Sanitätsdienstliche Versorgung im Einsatz (Hendrik Ploß)
  • Alle Ostsee-Anrainerstaaten beobachten mit gemischten Gefühlen die Lageentwicklung – Interview mit dem Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Christian Bock
  • Neue Trends bei der Seeminenbekämpfung in Europa (Guy Toremans)
  • 25 Jahre internationale Zusammenarbeit bei Beschaffung und Betrieb von U-Booten – Starke Partnerschaft und Integration (Christian Ploß)
  • Neuer Marinestab hat 360-Grad-Blick – Einbindung in die NATO-Eingreiftruppe geplant (Hans-Uwe Mergener und Rolf Clement)
  • Mehrrollenfähiges leichtes Lenkflugkörper-System (Johannes Wolfrum und Matthias Jacobi)
  • Zukünftige Fähigkeiten der Landstreitkräfte – Eine technologische Trendanalyse (Thomas Manfred Doll)
  • Der RecceLite Pod am Eurofighter – Aus der Erprobung (Denny Santer)
  • 50 Jahre Schützenpanzer Marder 1971 – 2021 (Rolf Hilmes, Ralf Janke und Christian Schmidt)
  • Neuer nordkoreanischer Kampfpanzer M-2020 (Rolf Hilmes)
  • Französische Hauptwaffe für Landkampfsystem der Zukunft (Gerhard Heiming)
  • Saab sieht steigendes Interesse an Lösungen für Training & Simulation (Lars Hoffmann)
  • Unsere Kernkompetenz liegt in der Gesamtsystemintegration – Interview mit Jan Molter, Geschäftsführer der Aeromaritime Systembau GmbH

Europäische Sicherheit & Technik

Deutschlands führende Monatszeitschrift für Sicherheitspolitik und Wehrtechnik

Mehr auf www.esut.de

hervorgegangen aus

  • Europäische Sicherheit (gegründet 1952)
  • Strategie & Technik (gegründet 1958 als Dienstzeitschrift der Bundeswehr unter dem Titel „Soldat und Technik“)

Europäische Sicherheit & Technik wird auf vertraglicher Grundlage in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Verteidigung / der Bundeswehr herausgegeben und ist Organ der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe e.V. (IDLw), der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. (GSP) sowie der Clausewitz-Gesellschaft e.V.

Themenfelder:

  • Sicherheitspolitik
  • Entwicklung der Bundeswehr
  • Streitkräfte international
  • Rüstung
  • Waffensysteme und Ausrüstung
  • Wehrtechnik international
  • Wehr- und Sicherheitstechnische Industrie
  • Forschung und Technologie
  • Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

Chefredakteur: Rolf Clement

Chef vom Dienst:
Oberstleutnant a.D. Wilhelm Bocklet
Anzeigen und Marketing: Stephen Barnard, Stephen Elliott, Waldemar Geiger, Jürgen Hensel und Dr. Andreas Himmelsbach

Europäische Sicherheit & Technik im Internet: www.esut.de

ES&T testen


Fordern Sie hier ein kostenloses Probeheft an!

Jetzt Abonnieren!

Europäische Sicherheit & Technik erscheint monatlich (12 Ausgaben)

Jahresabonnement: 78,00 € (zzgl. 11,50 € Versand bei Beziehern im postalischen Inland)

Sonderpreis für Bundeswehr, Reservisten, Schüler, Studenten, IDLw- und GSP-Mitglieder: 58,00 € (zzgl. 11,50 € Versand bei Beziehern im postalischen Inland)

Die Print-Ausgabe können Sie hier abonnieren. Das digitale Abonnement finden Sie hier. Einzelausgaben der ES&T als Printheft oder im PDF-Format finden Sie in unserem Onlineshop.

ES&T als E-Paper oder PDF-Version

Europäische Sicherheit & Technik ist auch als E-Paper oder PDF-Abonnement für die Nutzung auf dem PC, Tablet und Smartphone im iKiosk erhältlich!

Mobile Nutzung für Tablets und Smartphones :

1. iKiosk App auf dem Tablet oder dem Smartphone installieren (kostenlos im App Store von Apple bzw. im Google Play Store)!

2. Europäische Sicherheit & Technik im iKiosk auswählen und bestellen!

Einzelausgabe: 6,99 €
Abonnement (12 Ausgaben): 64,99 €